HX3.5 Extension Board (deutsch)

Aus KeyboardPartner Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
HX3.5 Extension Board verbunden mit HX3.5 Mainboard

Vorbemerkung

Ein neues HX3.5 Extension Board ist verfügbar für Leslie- und Kopfhöreranschluss. Es enthält einen Leslie-Vorverstärker mit separatem Audio-DAC, eine Leslie-Steuerschaltung und einen Kopfhörerverstärker. Mit einigen Einschränkungen kann aber auch das alte HX3 Extension Board mk4 am HX3.5-Mainboard verwendet werden (siehe unten).

HX3.5 Extension Board

Ein neues HX3.5 Extension Board ist verfügbar für Leslie- und Kopfhöreranschluss. Es enthält einen Leslie-Vorverstärker mit separatem Audio-DAC, eine Leslie-Steuerschaltung und einen Kopfhörerverstärker. Zwei 6,3mm-Buchsen führen entweder Audio (trockenes Orgelsignal und Pedal-Bass) oder können als Sustain- und Sostenuto-Schaltbuchsen gejumpert werden. Die dritte dient zum Anschluss des Kopfhörers. Außerdem ist eine USB-Buchse vorhanden, die mit dem HX3.5-Mainboard verbunden wird (wenn die USB-Buchse auf dem Mainboard nicht installiert ist).

Installation

Das Extension Board für HX3.5-Mainboards fügt diesem zwei Audio-Ausgänge, die Leslie(R)-Steuerung und einen Vorverstärker für 9- und 11-polige Leslies, einen Kopfhöreranschluss sowie ein USB Interface für MIDI over USB hinzu. Außerdem ist ein MIDI OUT-Anschluss vorhanden, so dass die beiden MIDI-Buchsen auf dem Mainboard als Eingänge gejumpert werden können.

Mit dem Mainboard wird das Extension Board über den 26-poligen Steckverbinder PL33 über Flachbandkabel verbunden. Das Kabel darf nicht länger sein als 15cm, weil hochfrequente digitale Signale übertragen werden. Für die Audio-Ausgänge ist ein zweiter D/A-Konverter vorhanden. Die Ausgänge führen das trockene Orgelsignal und das Basspedal-Signal, wie sie zum Leslie gesendet werden. Reverb wird auf diesen Ausgängen nicht hinzugefügt.

Das HX3 Extension Board erzeugt die höhere Versorgungsspannung für den Leslie-Preamp selbst (DC/DC-Konverter). PL30 kann normalerweise offen bleiben. Wenn Störgeräusch im Leslie-Audiosignal auftritt, schließen Sie die 5V-Stromversorgung an PL30 (grüner Steckverbinder) an.

Jumper für 6,3mm-Buchsen

Ab Werk sind zwei 6,3mm-Buchsen als Audio-Ausgänge geschaltet, sie können aber auch zur Verwendung als Eingänge für Sostenuto/Sustain-Fußschalter (Taster) gejumpert werden. Setzen Sie die Jumper JP1 und JP2 dazu auf 1-2 (neben der JP-Beschriftung). Setzen Sie die Jumper JP1 and JP2 auf 2-3 (neben den Buchsen), um Audioausgänge zu erhalten (Orgelsignal, Pedal-Bass; kein Reverb, keine Lautsprechersimulation).

Potentiometer-Inserts

Der 16-polige Steckverbinder PL32 liefert Send/Return des Leslie- and Kopfhörersignals. Hier können Potentiometer (jedes 10k bis 47k log. passt) oder Effekte wie ein 3-Band-Equalizer eingeschleift werden. Wenn das nicht gemacht wird, müssen die Pins 1-2, 3-4, 5-6 and 7-8 durch Jumper gebrückt werden. Der Steckverbinder führt außerdem die symetrische 12V-Versorgungsspannung für Audio-Vorverstärkerschaltungen.

PL32 Connection to insert pots
Pin 1 headphone signal left to pot
Pin 2 headphone signal left from pot wiper
Pin 3 headphone signal right to pot
Pin 4 headphone signal right from pot wiper
Pin 5 Leslie Rotary signal to pot
Pin 6 Leslie Rotary signal from pot wiper
Pin 7 Leslie Bass/Stationary signal to pot
Pin 8 Leslie Bass/Stationary signal from pot wiper
Pin 9,10 Audio Ground for pots/inserts
Pin 11,12 +12V optional opamp supply
Pin 13,14 +5V optional digital supply
Pin 15,16 -12V optional opamp supply


Leslie Connection

PL31 führt alle Signale für ein 11-poliges Leslie(R)(power, slow/fast, Audiosignale von Orgel und Basspedal). Eine 11-polige Amphenolbuchse kann 1 zu 1 verbunden werden, die Pins 12 bis 14 von PL31 bleiben offen. Zur Verbindung mit 9-poligen Leslies beachten Sie bitte die abweichende Pin-Belegung. 6-polige Leslies (122/147) brauchen ein zusätzliches Interface/Relaisschaltung; bitte fragen Sie einen erfahrenen Hammond-Fachmann.

Die Trimmer R8 (stationärer Kanal) und R9 (rotierender Kanal) auf dem HX3.5 Extension Board können eingestellt werden, um den gewünschten Leslie-Ausgangspegel zu erreichen.

PL31 Verbindung mit 11 pol. Leslie
Pin 1 Rotary audio channel
Pin 2 Stationary audio channel
Pin 4 Audio ground
Pin 5 Common ground for control signals
Pin 6 Power ON
Pin 7 Fast
Pin 9 Slow
Pin 11 Leslie +30V supply


MIDI/USB

HX3.5 Extension Board: USB-Verdrahtung mit 4pol. Kabel (mitgeliefert). Die Kabelfarben können abweichen.

Der USB-Anschluss verbindet mit dem DSP auf dem HX3.5-Mainboard ausschießlich als "MIDI over USB". Um den Anschluss zu verwenden, muss ein vierpoliges Kabel (mitgeliefert) vom Anschluss PL42 auf dem Extension Board zu Anschluss PL32 auf dem HX3.5-Mainboard geführt werden. Auf PL3 auf dem HX3.5-Mainboard sollte dann keine USB-Buchse eingelötet sein (beide Buchsen sind parallel geschaltet). Verbinden Sie ein USB-A/B-Kabel mit Ihrem PC; das Extension Board sollte als Standard-USB-MIDI-Gerät erkannt werden. Ein USB Hub stört in manchen Fällen die Kommunikation. Dann sollten Sie das Kabel direkt zum PC führen.

Bitte beachten: Wenn MIDI over USB benutzt wird, darf der zweite MIDI-Eingang auf dem HX3.5-Mainboard nicht gleichzeitig verwendet werden.

MIDI OUT auf dem Extension Board ist immer Ausgang, unabhängig davon, wie Jumper PL18 auf dem HX3.5-Mainboard gesetzt wird.

Ausgangspegel für 147er Leslies

Der Ausgangspegel an den Leslie-Ausgangspins reicht nicht aus für alte Röhren-Leslies. Sie können die Widerstände R1 und R2 auf dem HX3 Extension Board mit zwei weiteren 22kOhm-SMD-Widerständen (Größe 0805) überbrücken, um den Pegel zu verdoppeln. Bitte beachten Sie, dass 147er Leslies ein Relais für die Umschaltung LANGSAM/SCHNELL benötigen. Die Relaisspule kann durch den SCHNELL-Motorsteuerausgang auf dem Extension Board getrieben werden.

HX3.4 Extension Board (nicht mehr erhältlich)

Eine zusätzliche Drahtverbindung muss hergestellt werden, um den USB-Port auf dem alten HX3 mk3/mk4 Extension Board mit dem HX3.5-Mainboard zu nutzen

Das alte Extension Board for HX3.4 (mk3/mk4) kann nach kleinen Änderungen mit dem HX3.5-Mainboard genutzt werden. Entfernen Sie R17 und R25 (22k SMD, nahe PL33) von dem HX3.4 Extension Board, sonst gibt es einen Gleichspannungsoffset auf dem PEDAL BASS Ausgang.

Der USB-Port auf dem alten Extension Board kann als zur Verbindung mit dem HX3.5 Editor genutzt werden. Das erfordert zwei Drähte, die auf der Rückseite des HX3.5-Mainboards vom Extension-Board-Steckverbinder zum seriellen Port einzulöten sind. Ohne diese Drahtverbindung ist der USB-Port auf dem Extension Board nutzlos. Verbinden Sie Pin 10 von PL1 mit Pin 4 von PL19 und Pin11 von PL1 mit Pin5 von PL19 (siehe Bilder).

Bitte beachten: Auch mit dem HX3.5-Mainboard ist der USB-Anschluss auf dem alten Extension Board nur zur Parametereinstellung und für Updates mit dem HX3.5 Editor zu gebrauchen; MIDI over USB ist nicht möglich. Nutzen Sie dazu das HX3.5 Extension Board wie oben beschrieben. Siehe Seite HX3 Extension Board Installation mit Details zum alten Extension Board.

Sie können gleichzeitig den USB-Port auf dem HX3.5-Mainboard als "MIDI over USB" und den USB-Port auf dem alten Extension-Board zur Steuerung mit dem HX3.5 Editor benutzen.