Anschluss der Preset-Platine Preset12-2

Aus KeyboardPartner Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Platine Preset12-2 ermöglicht den Anschluss von 2x12 Preset-Tasten pro Manual mit optionalen Anzeige-LEDs.


Funktion

Schalt- und Bestückungsplan sind in unserem GIT-Repository im Verzeichnis "PLATINEN" abgelegt.

Die Baugruppe enthält im Prinzip die Bauteile von zwei Preset16 Boards, nur ohne Taster und LEDs. Gedacht ist sie für den Anschluss von bis zu 2x12 vorhandenen Preset-Tasten, wovon je eine oder zwei für die Live-Einstellung gedacht sind. Es kann somit die untere "inverse Oktave" einer 5+1-Oktaven-Tastatur als Preset-Panel dienen.

Anschluss der 12 Taster

Für Preset12-2 sind pro Manual 12 (oder ggf. weniger) Manual- oder Einzel-Tasterkontakte nötig (oder Manualkontakte mit Masse-Sammelschiene auf GND, evt. nachrüsten), die laut untenstehender Tabelle mit Preset12-2 PL1/PL3 LEDs verbunden werden. Bitte beachten: Taste 1 laut Tabelle ist das obere "H/B" (Live-Preset rechter Zugriegelsatz), nicht das tiefste "C"!

Pin PL2/PL4 Taste Remarks
1 H/B Live 1. Zugriegel
2 B/A# Live 2. Zugriegel
3 A "echte" Presets ff.
4 G#
5 G
6 F#
7 F
8 E
9 D#
10 D
11 C#
12 CANCEL oder weiteres Preset
13, 14 GND gemeinsame Masse für alle Taster


Anschluss der 12 LEDs

Beim (optionalen, siehe unten) Anschluss der LEDs an Preset12-2 PL1/PL3 die Eselsbrücke beachten: Pluspol Anode = "Ärmchen" in der LED, längeres Bein), Minuspol Kathode ("Kloschüssel" in der LED. Die einzelnen Kathoden kommen an Pin 1 bis 12, alle Anoden werden miteinander verbunden und an Pin 13 und/oder 14 angeschlossen. Vorwiderstände werden nicht benötigt, diese sind auf der Platine bereits vorhanden.

Pin PL1/PL6 LED Remarks
1 H/B Live 1. Zugriegel
2 B/A# Live 2. Zugriegel
3 A "echte" Presets ff.
4 G#
5 G
6 F#
7 F
8 E
9 D#
10 D
11 C#
12 CANCEL
13, 14 5V gemeinsame Anoden aller LEDs


Anschluss an HX3

Verbinden Sie Preset 12 PL1 über ein 10pol. Flachbandkabel (max. 100 cm) mit HOAX PL4 ("Panel"). Ein eventuell bestückter Steckverbinder PL5 auf Preset12-2 wird nicht benutzt.

Wie bei der Hammond B3 schalten die beiden Tasten B/A# und H/B kein Preset, sondern zwei separate Zugriegelsätze pro Manual um, sofern vorhanden. Die Umschaltung erfolgt bei HX3 mk4 über ein Schaltsignal an die Zugriegel-Ergänzung DB9-MPX. Diese nimmt dann die Umschaltung von Zugriegelsatz A auf B vor.

Stellen Sie in HX3 Remote den "Organ Defaults"-Parameter 483 auf "1", wenn Ihr Instrument mit DB9-MPX für einen zweiten Zugriegelsatz (B) des Manuals ausgestattet werden soll. Mit der Preset-Taste 2 wählen Sie dann den zweiten Zugriegelsatz 2 "live" aus, mit Preset 1 wie bisher Zugriegelsatz 1.


Anwendung mit normalen Tasten

Sie können die aktuelle Zugriegel-Einstellung (oder auch das zuletzt aufgerufene Preset) für dieses Manual neu abspeichern, indem Sie die gewünschte Preset-Taste (also das Ziel zum Speichern) länger als zwei Sekunden drücken. Zur Bestätigung blitzen die LEDs aller Tasten kurz auf, anschließend blinkt einige Sekunden die LED des alten (oder Live-)Presets, von der das neue Preset kopiert wurde.


Anwendung mit einrastenden Tasten

Werden einrastende Tasten wie bei Hammond-Konsolen verwendet, müssen Sie die HX3-Firmware für "Latching Presets" verwenden (HX3mkX_latching.hex). Der Anschluss der LEDs ist dann nicht notwendig, da das aktuelle Preset ja durch die eingerastete Taste angezeigt wird. Zum Abspeichern eines Presets halten Sie die gewünschte Preset-Taste gedrückt und drücken zusätzlich für zwei Sekunden die "Cancel"-Taste ("C").